teufelsmaus.de

teufelsmaus.de
mouse up your life!

Goldhamster

Um die Reihe zu vervollständigen, habe ich selbstverfreilich um 2002 auch einen Hamster aus dem Tierheim Münster zu mir genommen. Newton I war ein ganz entzückendes Bündel Nagetier, äußerst plüschig und sehr, sehr zahm.
Mit Vorliebe wollte er sich (wie sicherlich fast jeder Hamster) von Höhen hinunterstürzen und hatte vor nichts und niemandem Angst.

Als er starb, wartete er noch, bis ich von der Uni zu Hause war, schleppte sich mit letzter Kraft auf meine Hand und schloss ein paar Minuten später für immer die Augen.

Bis 2009 hatte ich dann keinen Hamster mehr, aber - oh weh - dann kam Julchen. Julchen war Newton I gar nicht so unähnlich, außer dass sie deutlich intelligenter war und mehr Blödsinn anstellte. Zum Beispiel lebte sie ganze 24 Stunden hinter der Holz-Wandverkleidung, weil irgendein Fachidiot ein Loch von 2x3 cm kurz über dem Boden gelassen hatte.
Seitdem kriegen Hamster bei mir keinen Freilauf mehr über das komplette Zimmer, sondern nur noch abgesperrte Areale. Pah.

Übrigens kam Julchen besagte 24 Stunden später eigens vom Schlafzimmer (mit der Wandverkleidung) über den Flur und durch das Esszimmer wieder ins Wohnzimmer vor ihren Käfig gewackelt und hat sich relativ problemlos wieder aufnehmen lassen.
Nach ein bisschen Wasser, Futter und Entstaubungs-Körperpflege lebte sie noch munter anderthalb Jahre weiter...

Newton II. "Der Plüschpinsel"

24.01.2011 - 30.06.2013
Herkunft: my furry little secret
Farbe: Cream/Banded

Dieser kleine Kerl war unsere voerst letzte Hamster-Besetzung :) Nachdem Julchen gestorben war, stand der Käfig soooooo einsam und verlassen herum, da MUSSTE einfach wieder wer einziehen!

Fündig wurden wir dann bei der Zucht "my furry little secret", die uns den Hamster "Mondeo" aus dem PS-Wurf per Mitfahrgelegenheit vermittelt hat.

Als Mondeo dann endlich in seinem neuen Zuhause ankam, war sofort klar: Das ist ein Doppelgänger von Newton I. (erstes Bild rechts oben) - also bekam er sofort auch den Namen "Newton II." verpasst.

Das kleine Fellknäuel war schon sehr an die menschliche Hand gewohnt, so dass wir überhaupt keine Probleme damit haben, ihn zu händeln. Den Namen "Plüschpinsel" bekam er verpasst, weil er wie ein kleiner, plüschiger Pinsel beim Auslauf alles beiseite fegte.

Seine Wachzeiten sind leider nicht ganz menschenfreundlich, denn er steht meist erst dann auf, wenn die arbeitende Bevölkerung schon im Bett liegt, um am nächsten Tag ausgeschlafen zu sein ;) Es kann also passieren, dass man ihn eine Woche nicht zu Gesicht bekommt. Selbstverständlich wird regelmäßig kurz kontrolliert, ob es dem Kleinen gut geht.

Aktuelle Lieblingsbeschäftigung: scheppernd im Laufrad laufen und sich von Spielzeug herunterstürzen, um dann wieder heraufzuklettern und sich erneut in die Tiefe zu stürzen.

Am Abend des 30.06.2013 habe ich ihn leider tot, wie zum Schlaf zusammengerollt, in seinem Häuschen gefunden. Leb wohl, kleiner Plüschpinsel!

Ein neuer Hamsterbewohner ist nicht geplant.